Das Zentrum für Rhythmus und Percussion

Workshops im groove - Zentrum für Percussion

Regelmässig wiederkehrende Workshops.

Stacks Image 2291
Stacks Image 2297
TROMMELN FÜR HÖRGESCHÄDIGTE KINDER
mit Jeanette Kirsch
1 x im Monat Sonntags 12 - 13 Uhr.

Weitere Infos? Bitte klicken.
DGS-KIDS-Jeanette
DGS-KIDS-Jeanette
Trommeln für Hörgeschädigte Kinder
mit Jeanette Kirsch
für Kinder ab 6 Jahren und ihre Eltern

Termine: 8.1. // 12.2. // 12.3. // 2.4. // 7.5. // 18.6. // 9.7. // 10.9. // 8.10. // 12.11. // 10.12. //
Sonntags 12 - 13 Uhr

mit Unterstützung in Deutscher Gebärdensprache.
Trommeln, Vibrationen fühlen, Rhythmen spielen, auf Trommeln aus West Afrika

Info und Anmeldung:  SMS: 0163 6273232, E-Mail: mail@klanghand.de.
Weitere Infos auf: www.klanghand.de
MARACATU TREFFEN
mit Neide Alves Pilger
An jedem 3. Samstag im Monat von 13 - 15 Uhr.

Weitere Infos? Bitte klicken.
Neide-Alves-Pilger
Neide-Alves-Pilger
MARACATU TREFFEN
mit Neide Alves Pilger

An jedem 3. Samstag im Monat von 13 - 15 Uhr,
für Trommler mit Vorkenntnissen.

Ein Treffen für Leute, die Interesse daran haben, die Musik des Maracatu Nação de Baque Virado zu spielen. Es wird keinen Unterricht im klassischen Sinne geben (!), notwendige Information werden aber natürlich vermittelt. Jeder Teilnehmer sollte (soweit möglich) seine eigenen Instrumente inklusive Gurt und Sticks mitbringen. 6,- € Mietanteil pro Teilnehmer.

Musikrichtung: Maracatu de Baque Virado
Instrumente: Alfaia (Maracatu-Trommel), caixa/tarol (Snare), Gonguê (Glocke), Ganzá (Shaker), abê/xequerê (Shakere)
Info und Anmeldung: TEL: 030 44731290, E-Mail: neide@alves-pilger.de
DRUM CIRCLE DRUMMING
mit Hardi Barnewold
Jeden 3. Samstag im Monat 15 - 17 Uhr.

Weitere Infos? Bitte klicken.
Hardi drumcircle
Drumcircle Banner
Drumcircle
mit Hardi Barnewold

An jedem 3.Samstag im Monat---15 - 17 Uhr---alle Niveaus

Rhythmus pur genießen und gestalten. Unabhängig von musikalischen Vorkenntnissen und stilistischen Vorgaben können ungezwungen neue Pfade und musikalische Spielwiesen betreten werden.  Improvisation und  Komposition entstehen im Moment. Jeder kann "Leader", "Player" oder "Solist" sein. DRUM CIRCLE DRUMMING ist eine offene Veranstaltung. Neugierige, Interessierte, Wissende, Free-Styler, Anfänger und Fortgeschrittene, Suchende und Findende,  sind herzlich willkommen. Anmeldung  - auch kurzfristig -  ist erforderlich.

Info und Anmeldung: TEL: 030 31803400, E-Mail: service@drumsandmore-berlin.de.

Weitere INFOS: www.drumsandmore-berlin.de
AFRO PERCUSSION
Zum Schnuppern oder Vertiefen mit Jeanette Kirsch
Einmal im Monate, Sonntags
15 - 17:30 Uhr für Einsteiger und
14 - 17:00 Uhr für Mittelstufe.

Weitere Infos? Bitte klicken.
Afro-Percussion-Workshop
Afro-Percussion-Workshop
Afro Percussion - afrikanische Rhythmen
mit Jeanette Kirsch

Zum Schnuppern oder Vertiefen
1x im Monat, Sonntags, Raum D

Für Einsteiger: 15.00 - 17.30 Uhr
am 7.5. // 18.6. // 9.7. // 10.9., // 8.10. // 12.11. // 10.12.
Für Mittelstufe: 14.00 - 17.00 Uhr
am 9.4. // 21.5. // 25.6. // .2.7. // 24.9. // 15.10. // 19.11. // 17.12

Die Workshops finden bei 3 verbindlichen Zusagen statt, Anmeldeschluss ist der Donnerstag vor dem Sonntag.

Rhythmen aus West-Afrika - mal laut & wild, mal leise & zart zum SCHNUPPERN – KENNENLERNEN und VERTIEFEN. Jeder Workshop-Termin wird ein bestimmtes Stück zum Thema haben: Basis grooves an der Djembé, Basstrommel-Melodien und Solo-Phrasen... Jeder wird seinen Platz finden können: „Neulinge“ genau so wie „Althasen“

Info und Anmeldung:  Tel: 030 62732320, E-Mail: mail@klanghand.de.
Weitere Infos auf: www.klanghand.de
AB UND ZU MAL TROMMELN
mit Fränki B. Frank
Etwa alle 2 - 3 Monate, Samstags 11 - 15 Uhr.

Weitere Infos? Bitte klicken.
Ab-und-zu-mal-trommeln
Ab-und-zu-mal-trommeln
Ab und Zu mal trommeln - afrikanische Rhythmen
mit Fränki B. Frank

Termine 2016: pausiert wegen zu geringer Nachfrage. Bei Interesse bitte melden!
von 11 - 15 Uhr, kostet € 30,- pro Termin.

Der Workshop ist für alle diejenigen gedacht, die es nicht schaffen regelmässig an einem Trommelkurs teilzunehmen, es aber trotzdem nicht ganz sein lassen können.
Ein wenig Trommel Erfahrung ist allerdings Vorraussetzung.
Wer also noch gar nicht getrommelt hat, sollte erstmal einen meiner Schnupper Kurse mitmachen.

Wir trommeln West-Afrikanische Rhythmen auf der Djembe und den Basstrommeln: Dunun (Dundun, Doundoun) / Sangbañ (Sangba) / Kencedeni (Kenkeni). Jeder Workshop bildet für sich eine abgeschlossene Einheit und beschäftigt sich mit einem bestimmten Rhythmus. Da es oft bis zu 5 Grundstimmen auf verschiedenen Instrumenten gibt, werden wir an den Instrumenten rotieren, um die Musik von alten Seiten her zu hören und zu erleben. Teilnehmer, die schon etwas mehr Erfahrung haben, können individuell etwas mehr gefordert werden (falls sie das wünschen) und Teilnehmer, die noch sehr wenig routiniert sind oder "etwas länger brauchen" können sich mehr auf die einfacheren Stimmen zurückziehen.
Hinzu kommt, je nach Wunsch oder Bedarf, etwas Instrumenten-Technik, rhythmische Schulung, Geschichten zur Trommel-Kultur West-Afrikas, ein Lied, ein Tanzschritt......

Info und Anmeldung:  Tel: 030 6950 6316, E-Mail: frankibfrank@gmx.de, oder direkt über das online Formular
Weitere Infos: www.djembe-trommeln-in-berlin.de
SCHNUPPERKURS AFRIKANISCHE RHYTHMEN
mit Fränki B. Frank
Fast jeden Monat, Samstags 14 - 17 Uhr.

Weitere Infos? Bitte klicken.
Fraenki rot
Trommel-Schnupper-Workshop
Schnupperworkshop afrikanische Rhythmen
mit Fränki B. Frank

An fast jedem letzten Samstag im Monat
von 14 - 17 Uhr
Es kostet € 30,- pro Termin und Person.

Termine 2017: 27. Mai / 01. Juli / 29. Juli / 26. Aug / 30. Sep / 28. Okt / 25. Nov

Dieser Mini-Trommel-Workshops bietet eine Einführung in die Welt der west-afrikanischen Rhythmen, und ist gedacht für Menschen die noch nichts mit dem Trommeln zu tun hatten (also sogenannte "absolute Anfänger/innen"). Wir trommeln auf der Djembé und den Bass-Trommeln (Dunun = Dununba, Sangbañ und Kencedeni). Ich, Fränki B. Frank, zeige euch den Umgang mit den Instrumenten; wir erforschen den Klang, lernen einfache Rhythmen und entdecken auch spielerischen Umgang mit der Musik und dem Musizieren.

Info und Anmeldung:  Tel: 030 6950 6316, E-Mail: frankibfrank@gmx.de, direkt über das online Formular, oder als Gutschein zum Verschenken.

Workshops im groove - Zentrum für Percussion

Einmalig stattfindende Workshops.

Stacks Image 1611
Stacks Image 1798
ARARÁ - Eine Afro-Kubanische Musiktradition
mit Matteo Bowinkelmann
24. Juni 2017, 11-14 Uhr


Weitere Infos? Bitte klicken.
Matteo-Bowinkelmann
Arará - eine afro-kubanische Musiktradition
Einführungskurs mit Matteo Bowinkelmann

Arará ist eine Musiktradition, die von afrikanischen Sklaven aus der Region des heutigen Benin nach Kuba gebracht wurde. Bis heute bildet sie einen Bestandteil religiöser Zeremonien auf der Karibikinsel.
Die besondere Rhythmik und Spielweise – es wird nicht mit den Händen, sondern mit Sticks auf den Congas gespielt – machen diese Musik besonders interessant. Ein Original-Arará-Ensemble besteht neben drei verschieden gestimmten Congas (Caja, Mula und Cachimbo) aus einer Cowbell (Ogán) und einer Rassel (Acheré). Während die Cowbell, die Rassel und die beiden höher gestimmten Congas (Mula und Cachimbo) einen bestimmten Groove spielen, improvisiert die tief gestimmte Conga (Caja) und interagiert mit dem Gesang.

Im ersten Teil des Workshops werden die Parts der verschiedenen Instrumente gelernt. Durch Übungen ohne Instrumente, in denen der Puls „getanzt“ und die Rhythmen geklatscht und gesungen werden, wird zunächst ein Körpergefühl für die Musik entwickelt. Anschließend werden die Rhythmen auf die Instrumente übertragen. Danach übernimmt jeder Teilnehmer einen Part bzw. ein Instrument und es wird im Ensemble musiziert. Im zweiten Teil konzentrieren wir uns auf die besondere „musikalische Sprache“ der traditionellen Arará-Improvisationen an der „Caja“. Durch Vor- und Nachspielen (call-response) werdet ihr verschiedene für diese Musik typische Phrasen lernen.
Dieser Workshop ist besonders für diejenigen geeignet, die gleich an der Conga loslegen wollen ohne erst Hand-Techniken lernen zu müssen, da mit Sticks gespielt wird.

Matteo Bowinkelmann, 29 Jahre alt, begann mit sieben Jahren Schlagzeug und Percussion zu spielen. In Hannover nahm er u.a. Unterricht bei Jürgen Steinecke und Nene Vasquez, die ihn mit der Welt der „Latinpercussion“ bekannt machten.
Von 2008 bis 2010 lebte Matteo in Havanna und studierte dort kubanische Perkussion. Er beschäftigte sich mit folkloristischen Musikstilen wie Rumba, Bembe, Arrara, Abakua, Guiro, Palo Monte und traditionellen Bata-Rythmen sowie mit der „musica popular cubana“, also Salsa, Timba, Son, Danzon, Bolero und Charanga. Er nahm dort bei renommierten Musikern Unterricht, u.a. bei Adel Gonzales, Roberto Concepcion, Miguel Escuriola und Maximino Duquesne.
Von 2011 an studierte er Latinpercussion an der „Hogeschool voor de Kunsten/Codarts“ in Rotterdam, wo er 2015 sein Abschlussexamen machte. Sein letztes Studienjahr absolvierte er an der ESML (Escola Superior de Musica de Lisboa) in Lissabon.
Matteo spielt in verschiedenen international zusammengesetzten Gruppen und Ensembles, u.a. in den Niederlanden und in Portugal: „La Fundacion“, „Samsu-Band“, „Opaz“, „Ledok“, „Katavento“. Außerdem spielt er mit Musikern wie Victor Zamora, Abel Marcel und Diogo Picão.

Samstag, 24.6.2017 von 11-14 Uhr, Teilnehmergebühr 40€
Anmeldung unter info@trommeln-in-berlin.de, Tel. 0178/8240662

Daf-Workshop mit Jawad Salkhored
Sonntag, 09.07.2017
,14.00 - 17.00 Uhr

Weitere Infos? Bitte klicken.
Stacks Image 12399
Daf - Workshop
mit Jawad Salkhordeh

Die Daf - ein Überbegriff für die in Ländern wie Iran, Usbekistan, Aserbaidschan u.a. vorkommenden Rahmentrommeln. Die Daf kam hauptsächlich bei der Begleitung von Sufi-Tänzen und Sufi-Rhythmen zum Einsatz. Mittlerweile ist sie aber auch ein gängiges Solo-Instrument und kommt im Orchester zum Einsatz.
Im Workshop geht es um eine Einführung in die grundlegenden vier Techniken und das Erlernen einfacher Kompositionen. Der Workshop eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Anfänger mit Vorkenntnissen.

Jawad Salkhordeh wurde 1980 in Ghaemshahr (Nord-Iran) in einer Künstlerfamilie geboren. Schon als Kind kam er mit der traditionellen Musik der Region in Berührung, als er gemeinsam mit seinem Onkel Abdolhasan Khosroo, eine bekannte Stimme der mazandaranischen Folklore, musizierte. 2004 wird er von dem bekannten Tombak Meister Bahman Rajabi in Teheran als Schüler aufgenommen. In Teheran vertieft er zudem sein Können auf der Daf und der Setar (iranische Langhalslaute), auf welchen er auch regelmäßig Konzerte gibt. Es folgen viele internationale Konzerte und Studioaufnahmen, unter Anderem in Paris, Lyon, Rom, Hamburg und Berlin, sowie in Yerevan, Armenien. Seit 2010 lebt er in Berlin und spielt in zahlreichen internationalen Ensembles. Sein Schaffen ist geprägt von der Suche nach neuen Klängen und der Balance zweier Welten, zwischen Tradition und Moderne.
Freitag, 09.07.2017 von 14-17 Uhr, Teilnehmergebühr 40€
Anmeldung unter
info@trommeln-in-berlin.de, Tel. 0178/8240662


workshopjawad 9.7.2017
Einführung in Konnakol (Südindische Rhythmussprache) mit Florian Brock
22 Juli 2017, 10:30 - 13:30 Uhr

Weitere Infos? Bitte klicken.
Einführung in Konnakol (Südindische Rhythmussprache)
mit Florian Bronk

Samstag, 22.7.2017, WS I 10.30-13.30 Uhr
Kosten jeweils 44€ pro Workshop, bei Anmeldung bis zum 1.Juli 40€ pro Workshop

Eine kurze Einführung findet ihr hier:
https://www.facebook.com/ZIMBA/videos/440929579608543/

KONNAKOL (Südindische Rhythmussprache)
Samstag, 22.7.2017, 10.30 Uhr - 13.30 Uhr
Die Südindische Silbensprache Konnakol bietet uns Musikern die Möglichkeit, Rhythmus einfach und präzise zu erfassen. Diese Rhythmussprache lässt sich auf alle Instrumente übertragen und bietet eine schier unerschöpfliche Quelle an rhythmischer Inspiration. Konnakol ist für Musiker jedes Genres eine echte Bereicherung für Improvisation, Kreativität und Freiheit am Instrument.
Im Workshop werden die Basis Silben und Talas (Taktarten) vorgestellt. Wir erarbeiten uns eine schöne kleine Groove Bibliothek und werfen einen Blick auf die Struktur längerer Kompositionen.
Im Endteil des Workshops werden praktische Anwendungsmöglichkeiten auf Conga, Cajón und Djembé, in Verbindung mit Heel Tip, Split Hand und Hand to Hand Technik gezeigt.
Der Workshop ist für alle Instrumentalisten und Sänger geeignet die ihren Rhythmischen Horizont erweitern wollen. Es sind keine Grundlagen in Konnakol erforderlich, der Workshop ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet.
Instrumente kommen nur im letzten Teil zum Einsatz und sind nicht unbedingt erforderlich. Wer jedoch direkt spielen möchte, wird gebeten sein Instrument mitzubringen.


Florian Bronk studierte an der Hochschule für Musik in Hamburg und lernte im Einzelunterricht und Masterclasses bei Trilok Gurtu, Hakim Ludin, Naná Vasconcelos, Pete Lockett, Guruprasanna, Mark Nauseef, John Santos, u.a.

Er ist Stipendiat der Yehudi Menuhin "Live Music Now" Stiftung.
Konzerte spielte er u.a. auf der Waldbühne Berlin, beim Festival International de Hammamet in Tunesien, in der Select CityWall New Delhi und beim Schleswig Holstein Musikfestival. Er war als Dozent u.A. bereits für die Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig.

Die Anmeldung für die Workshops erfolgt direkt im groove unter 0178/8240662 oder info@trommeln-in-berlin.de
Split-Hand Technique mit Florian Brock
22 Juli 2017, 14:30 - 17:30 Uhr

Weitere Infos? Bitte klicken.
Split-Hand-Technique
mit Florian Bronk

Samstag, 22.7.2017, WS II 14.30-17.30 Uhr
Kosten jeweils 44€ pro Workshop, bei Anmeldung bis zum 1.Juli 40€ pro Workshop

Eine kurze Einführung findet ihr hier:
https://www.facebook.com/ZIMBA/videos/440929579608543/

SPLIT HAND TECHNIQUE für Cajón, Djembé und Framedrum (Freehandstyle)
Samstag, 22.7.2017, 14.30 Uhr - 17.30 Uhr
Die Split Hand Technique ist eine der modernsten Techniken in der Percussion Szene. Mit dieser, ursprünglich von Instrumenten wie Ghatam und Kanjira stammenden Technik, lassen sich nicht nur rasante Geschwindigkeiten erreichen sondern auch filigrane Grooves gestalten. Sie lässt sich auf viele Percussioninstrumente übertragen und eröffnet neue Möglichkeiten am Instrument
Im Workshop werden die effektivsten, effizientesten Übungen zur Split Hand Technique gezeigt und wir erarbeiten uns die ersten Grooves zur praktischen Anwendung im Ensemblespiel.
Im Endteil werden einige Beispiele zur Gestaltung von Solis mit der "geteilten Hand" gegeben.
Der Workshop ist z.B. für Cajónspieler, Djembéspieler und Framedrumspieler (Freehandstyle) geeignet die ihr Repertoire an Hand und Fingertechniken erweitern oder aufbauen wollen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Kurs ist für Einsteiger und Fortgeschrittene geeignet. Eigene Instrumente bitte mitbringen. Einige Instrumente stehen nach Absprache auch zur Verfügung.

Florian Bronk studierte an der Hochschule für Musik in Hamburg und lernte im Einzelunterricht und Masterclasses bei Trilok Gurtu, Hakim Ludin, Naná Vasconcelos, Pete Lockett, Guruprasanna, Mark Nauseef, John Santos, u.a.

Er ist Stipendiat der Yehudi Menuhin "Live Music Now" Stiftung.
Konzerte spielte er u.a. auf der Waldbühne Berlin, beim Festival International de Hammamet in Tunesien, in der Select CityWall New Delhi und beim Schleswig Holstein Musikfestival. Er war als Dozent u.A. bereits für die Hochschule für Musik und Theater Hamburg tätig.


Die Anmeldung für die Workshops erfolgt direkt im groove unter 0178/8240662 oder info@trommeln-in-berlin.de
AFRIKANISCHE RHYTHMEN
mit einem Meistertrommler aus Guinea: Mansa Camio.
Termin: im Frühjahr 2018

Weitere Infos? Bitte klicken.
Mansa-Camio
Mansa Camio Djembe Trommler aus Westafrika
Workshop - afrikanische Rhythmen bei einem Meistertrommler aus Guinea
mit Mansa Camio

Termin: im Frühjahr 2018.

Kurs 1: Anfänger ohne/wenig Vorkenntnisse Sa,So 11:00 - 13:00 Uhr 55,- €
Kurs 2: Anfänger mit Vorkenntnissen Sa,So 14:00 - 17:00 Uhr 75,- €
Kurs 3: Mittelstufe - Fortgeschrittene Sa,So 18:00 - 21:00 Uhr 75,- €

Einmal im Jahr haben wir die Gelegenheit einem authentischen Meister der Djembe und Basstrommeln (Dunun, Sangbañ und Kencedeni) zu begegnen, der immer noch seine Musik in ihrem ursprünglichen Rahmen spielt. In seinem Dorf „Baro“ in der Republik Guinea sprechen die Trommeln. Sie machen Scherze, sind anzüglich und verbreiten Nachrichten. Jede Musik hat ihren eigenen Platz und spielt ihre besondere Rolle. Heiter und schnell für die kleinen Mädchen, langsam und kräftig für die ”starken Männer", oder ernst und ruhig für die alten Männer und Frauen. Mansa Camio ist darin aufgewachsen sind, erinnert sich und versucht zu bewahren. Bereitwillig teilt er mit uns seine Rhythmen, sein Wissen und erzählt von seinen Erlebnissen. Er gehört zu den Trommlern, die uns ein Gefühl dafür vermitteln können, wozu Trommel Musik in Westafrika eigentlich mal da war und manchmal auch noch ist.

Info und Anmeldung: am besten direkt über das online Formular,
Fränki B. Frank, Tel 030 695 06 316 und frankibfrank@gmx.de,

Weitere Information: www.djembe-trommeln-in-berlin.de und auch www.sofoli.de
groove - Zentrum für Percussion // info@trommeln-in-berlin.de
Fidicinstr. 3
10965 Berlin
Telefonisch: 030 - 62 70 72 12
nur zu den Bürozeiten:
Mo 9-14 Uhr
Di 12-17 Uhr
Mi 9-15 Uhr
Do 8-14 Uhr
Fr 9-12 Uhr